Nährstoffe

Eine gut geplante vegane Ernährung bringt zahlreiche positive Effekte auf die Gesundheit. Die vegane Ernährungspyramide bildet dabei schonmal eine grundlegende Basis, nach der du dich richten kannst, um dich gesund und vollwertig zu ernähren. Das bedeutet eine Zusammensetzung aus vorwiegend: Gemüse, Obst, Hülsenfrüchte, Vollkorngetreide, Nüssen und Samen. Es ist besonders wichtig, dass du darauf achtest, deinen Körper mit all den lebensnotwendigen Nährstoffen in ausreichender Menge zu versorgen.

Was sind Nährstoffe?

Nährstoffe sind Bestandteile der Nahrung, die entweder Energie liefern(Makronährstoffe) oder für die Stoffwechselvorgänge im Körper wichtig sind (Vitamine, Mineralstoffe, Spurenelemente).

Als Energielieferanten dienen dem Körper die sogenannten Makronährstoffe oder Hauptnährstoffe. Zu ihnen zählen Kohlenhydrate, Fette und Eiweiß. Neben den energiespendenden Makronährstoffen benötigt der Organismus auch sogenannte Mikronährstoffe. Zur Gruppe der Mikronährstoffe gehören Mineralien, Spurenelemente und Vitamine. Mikronährstoffe sind Stoffe, die der Stoffwechsel lebender Organismen in der Nahrung aufnehmen muss, ohne dass sie selbst Energie liefern. Sie dienen dem Aufbau von Makromolekülen oder als Bestandteil von Enzymreaktionen. Diese Nährstoffe tragen essenziell zu den verschiedenen Körperfunktionen bei.  

Die pflanzliche Kost hat zwar eine hohe Nährstoffdichte, es kann aber trotzdem passieren, dass dein Körper einen gewissen Nährstoff weniger aufnimmt oder es bei dem ein oder anderen Vitamin zum Engpass kommt.

Ich zeige dir, wie du solche Engpässe ganz einfach mit einer gezielten Ernährung vermeiden kannst, sodass kein Nährstoff zu kurz kommt. Anbei findest du eine Auflistung der wichtigsten Nährstoffe und den dazu passenden Lebensmitteln. Wenn du dich abwechslungsreich vegan ernährst und dabei die kritischen Nährstoffe nicht aus den Augen verlierst, sorgst du für eine optimale Versorgung.

NÄHRSTOFFE IM ÜBERBLICK



Alexandra
Seit 2018 glücklich vegan