gesunde Nusskekse | vegan und glutenfrei

DIE BESTEN VEGANEN NUSSTALER

Leckere Nusskekse getoppt mit karamellisierter Haselnuss. Diese knusprigen Kekse sind vegan, glutenfrei und auch noch zuckerfrei. Sie sind mit Nüssen, Datteln und Mandeln zubereitet und werden anschließend in Schokolade oder einer einzigartigen Kokoscreme getunkt. Ein wahnsinnig leckeres, einfaches und gesundes Rezept, und das nicht nur für die Weihnachtszeit.

DER GESUNDE GENUSS

Mit diesem Rezept für knusprige Haselnusskekse zeig ich dir, wie du ganz einfach gesund genießen kannst. Lange hätte ich nicht gedacht, dass vegan und auch noch gesund backen so einfach sein kann. Du brauchst dabei keine großen Backkünste zu kennen und Ersatzprodukte benötigst du auch nicht.

Ich liebe es, gesund zu backen und setzte bei all meinen Rezepten auf natürliche und naturbelassene Zutaten – heute spricht man von Clean Eating. Das bedeutet, dass weder raffinierte Zucker noch raffinierte Mehle verwendet werden. Und auf alle andere unnatürlichen und ungesunden Stoffe wird auch verzichtet.

Gesunde Kekse? Am Anfang war ich auch kritisch, aber dieses leckere Rezept soll dir zeigen, wie einfach gesund Backen und Naschen geht . Tu deinem Körper und deiner Seele was Gutes und genieße diese knusprigen Nusstaler.

WELCHE ZUTATEN BRAUCHE ICH?

Du kannst diese veganen und glutenfreien Nusskekse ganz einfach ohne Eier, Butter, Milch oder Mehl selbst backen! Klassische Kekse enthalten meist Eiweiß oder eine Menge tierischer Produkte. Gesund genießen geht aber eben auch ganz einfach ohne und ich zeig dir wie! Du brauchst für dieses Rezept nur einige einfache Zutaten die du bestimmt schon Zuhause hast und notfalls auch ganz einfach ersetzten kannst. Schon kanns losgehen!

  • Mandeln: Du kannst ganze Mandeln verwenden und diese in der Küchenmaschine fein mahlen oder bereits gemahlene Mandeln für den Keksteig hernehmen. Mandeln kannst du auch ganz einfach durch eine andere Nusssorte wie Haselnüsse oder Pekannüsse ersetzten.

  • Haselnüsse: Auch Haselnüsse kannst du selbst mahlen oder bereits gemahlene kaufen. Du kannst auch verschieden Arten von Nüssen zusammenmischen und diese als Nussmehl verwenden.

  • Datteln: Die Datteln sorgen für die Süße in diesem Rezept. Weiche sie am besten vor der Verwendung 10 Minuten in heißem Wasser ein. Du kannst die Datteln auch durch eine süße Zuckeralternative wie Ahornsirup, Agavensirup oder Reissirup ersetzen.

  • Marzipan: Marzipan kannst du ganz einfach selbst herstellen wenn du einen leistungsstarken Mixer hast. Wie du das machst, kannst du in meinem Beitrag für vegane Marzipanpralinen nachlesen. Eine fertige Marzipanrohmasse findest du in jedem Supermarkt zu kaufen.

  • Zimt: Zimt oder ein weihnachtliches Backgewürz kommt bei mir immer in die Weihnachtsplätzchen. Kannst du natürlich auch weglassen, wenn du kein Fan davon bist.

  • Backpulver: Das Backpulver lässt die Kekse aufgehen. Alternativ kannst du auch etwas Natron hinzugeben.

  • Wasser: Dieses einfache Rezept kommt nur mit Wasser aus. Du kannst aber auch eine pflanzliche Milchalternative verwenden: Kokosmilch, Sojamilch, Mandel, Reis, Protein ect.

  • Hafermehl: Dank der Nüsse im Rezept ist der Mehlanteil besonders gering. Ich verwende glutenfreies Hafermehl. Hafermehl kannst du selbst herstellen in dem du Haferflocken in einem Mixer mahlst. Du kannst Alternativ auch Reismehl oder eine glutenfreie Backmischung verwenden.

WIE MACHE ICH DIESE LECKEREN NUSSPLÄTZCHEN?

Mit nur wenigen einfachen Schritten gelingen dir diese knusprigen Nusskekse auf anhieb. Du musst nur sieben einfache Schritte befolgen und schon sind deine Nusstaler fertig.

Schritt 1: Die Datteln einweichen
Falls du ganz weiche Medjool Datteln benutzt, kannst du diesen Schritt auch auslassen. Ansonsten empfehle ich dir, die Datteln vor der Verwendung mindestens für 10 Minuten in heißem Wasser einzuweichen. Somit sind sie später weicher und das Mixen geht leichter. Lege die Datteln in eine kleine Schüssel und übergieße sie mit kochendem Wasser.

Schritt 2: Die Nüsse rösten
Ein besonders wichtiger Schritt! Durch das rösten entfalten die Nüsse besondere Aromen und schmecken viel intensiver, das zeigt sich am Ende auch im leckeren, nussigen Geschmack der Kekse. Allein der Geruch ist unwiderstehlich. Erhitze eine beschichtete Pfanne und röste darin die Mandeln sowie die Haselnüsse für ca. 5 Minuten bei mittlerer Hitze. Du brauchst dafür kein Öl oder Wasser. Rühre aber immer wieder um und pass auf, dass die Nüsse nicht verbrennen.

Schritt 3: Den Teig vorbereiten
Bereite nun den Teig vor. Gib dafür zuerst die gerösteten Nüsse in einen Mixer und mahle sie zu feinem Nussmehl. Dann gibst du alle andere Zutaten für den Teig dazu und mixt alles gründlich durch. Sobald eine homogene Masse entstanden ist, kannst du sie auch mit den Händen weiterverarbeiten. Ist der Teig zu weich, gib einfach noch etwas Mehl hinzu, ist er zu hart, noch einen Schluck Wasser.

Schritt 4: Die Kekse backen
Sobald der Teig fertig ist, kannst du den Ofen auf 175 Grad vorheizen und ein Blech mit Backpapier auslegen. Rolle nun den Teig mit Hilfe von etwas Mehl aus (ca. 5mm) und stich mit einer Form deiner Wahl Plätzchen aus. Achte darauf, dass die Kekse in etwa alle gleich dick sind, sodass die Backzeit nicht variiert. Lege deine Kekse nun aufs Blech und backe sie für ca. 10 Minuten oder bis sie an der Oberfläche etwas bräunlicher sind.

Schritt 5: Das Topping vorbereiten
Während die Kekse im Ofen backen, kannst du dich um das Topping kümmern. Ich habe mich für zwei verschiedene Sorten entschieden: eine feine Zartbitterschokolade mit Kokosöl und einer süßen Kokosglasur. Für das dunkle Topping lässt du vegane Bitterschokolade mit etwas Kokosöl im Wasserbad schmelzen. Für die helle Kokosglasur gilt das selbe, hier verwendest du aber Kokosfett und Kakaobutter. Beides kommt ganz ohne Zuckerzusätze aus und schmeckt zu den nussigen Keksen einfach hervorragend.

Schritt 6: Die Haselnüsse karamellisieren
Für etwas mehr Süße und Pepp, karamellisiere ich die Haselnüsse mit der natürlichen Zuckeralternative Erythrit, Zimt und Vanille. Erhitze dafür den Zucker in einer Pfanne, gib einen Schluck Wasser hinzu sowie Zimt und Vanille. Röste nun de Haselnüsse in der süßen Creme für einige Minuten. Verteile die Haselnüsse dann auf ein Backpapier und lass sie auskühlen.

Schritt 7: Die Kekse toppen
Sind die Kekse bereit, nimmst du sie aus dem Ofen und lässt sie vollständig auskühlen. Jetzt kannst du sie in die flüssigen Saucen tunken und mit einer karamellisierten Haselnuss toppen. Lass die Schokolade sowie die Kokosglasur aushärten und genieße dann deine gesunden Nussplätzchen.

Weitere vegane Weihnachtsrezepte zum ausprobieren


DIESE LECKEREN NUSSKEKSE SIND

vegan
glutenfrei
zuckerfrei
lecker
frei von Ei
frei von Öl
gesund
einfach
weihnachtlich
süß


ZUTATEN

  • 50g Datteln
  • 100g Haselnüsse
  • 50g Mandeln
  • 70g Marzipan
  • 2TL Zimt
  • 1 TL Backpulver
  • 30 ml Wasser
  • 40g Hafermehl (glutenfrei)

Topping

  • weiße Glasur: 30 g Kokosmus und 10g Kakaobutter
  • dunkle Glasur: 50g vegane Bitterschokolade, 1/2 TL Kokosöl
  • Haselnüsse
  • Erythrit (Zucker)
  • Zimt
  • Vanilleextrakt

ZUBEREITUNG

  1. Weiche zuerst die entsteinten Dattel für 10 Minuten in kochendem Wasser ein.
  2. Erhitze eine beschichtete Pfanne und röste sowohl die Mandeln als auch die Haselnüsse für etwa 5 Minuten bei mittlerer Hitze. Rühre dabei immer wieder um, dass sie nicht anbrennen.
  3. Gib die Nüsse nun in einen leistungsstarken Mixer und mahle sie zu feinem Nussmehl.
  4. Füge alle anderen Zutaten hinzu und mixe alles zu einer homogenen Masse.
  5. Heize jetzt den Ofen auf 175 Grad vor und belege ein Blech mit Backpapier.
  6. Verknete den Teig nochmal mit den Händen. Ist der Teig zu weich, dann gib noch etwas Mehl hinzu. Ist er zu hart, einen Schluck Wasser.
  7. Rolle jetzt den Teig auf einer bemehlten Fläche aus und stich mit Formen nach belieben Kekse aus. Lege die Kekse aufs Blech und backe sie für etwa 10 Minuten oder bis sie leicht bräunlich sind. Lass die Kekse danach vollständig auskühlen.

TOPPING

  1. Lass für die Schokoladenglasur die vegane Bitterschokolade zusammen mit dem Kokosöl im Wasserbad schmelzen.
  2. Für das Kokostopping machst du das gleiche: Kokosmus und Kakaobutter im Wasserbad schmelzen lassen. Lasse dann die Glasur etwas auskühlen, sie dick dabei ein und du kannst sie dann besser verwenden.
  3. Für die karamellisierten Haselnüsse lässt du Zucker in einer Pfanne langsam erhitzen bis es flüssig wird. Gib dann einen Schluck Wasser sowie Zimt und Vanillearoma hinzu.
  4. Brate die Haselnüsse für einige Minuten in der Zuckermischung, verteile sie auf einem Backpapier und lass sie dann vollständig auskühlen.
  5. Sind die Kekse bereit, kannst du sie in die Glasur tunken und jeden Keks mit einer karamellisierten Haselnuss toppen.

REZEPTANMERKUNGEN

Nüsse: Ich habe mich bei diesen Nusskeksen für die Kombination aus Haselnüssen und Mandeln entschieden. Diese beiden Sorten lassen sich ganz einfach durch andere Nüsse ersetzten: Pekannüsse, Cashew, Macadamia, Mandeln, Haselnüsse, Paraüsse usw. Du kannst auch eine Nussmischung mit mehreren Sorten verwenden und diese zu feinem Nussmehl mahlen.
Zimt: Zimt oder ein weihnachtliches Backgewürz gehört bei mir immer dazu. Du kannst selbst entscheiden wieviel oder ob du es hinzufügst.
Marzipan: Marzipan kannst du ganz einfach selbst aus Mandeln und Puderzucker herstellen. Verwende andernfalls eine bereits fertige Marzipanrohmasse.
Mehl: Ich habe mich für Hafermehl entschieden. Du kannst auch Reismehl oder eine glutenfreie Backmischung verwenden. Alternativ kannst du auch mehr Nussmehl hinzugeben. Ich denke, die Kekse werden dann etwas weicher. Auch Dinkelvollkorn eignet sich in diesem Rezept gut, die Kekse sind dann aber nicht mehr glutenfrei.
Topping: Ich habe mich für zwei verschiedene Toppings entschieden. Eine süße Kokoscreme und eine Schokoladenglasur. Natürlich kannst du diene Kekse nach belieben toppen oder sie mit einer leckeren Creme füllen.


REZEPTE

Hier findest du weitere Rezeptideen


Alexandra
Seit 2018 glücklich vegan

Ein Kommentar zu „gesunde Nusskekse | vegan und glutenfrei

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.