vegane Mozzarella


„Ich kann nicht vegan leben, ich kann nicht ohne Käse!“

Zum Glück kann ich dich gleich beruhigen, denn die bemitleidenden Blicke der anderen, wenn man in einem Restaurant seine Pizza ohne Käse bestellt, sind wohl das Schlimmste an der ganzen Sache. Denn wie jeder Veganer schon weiß, gewöhnt man sich schnell daran und es fehlt den meisten auch einfach nicht. Und das, geschrieben von einer der größten Käseliebhaberinnen dieser Zeit.

Aber ja, wenn’s dann die Möglichkeit gibt, sich das Ganze gesund und vegan selbst zu machen, wieso nicht? Also tut´s mir leid, aber spätestens nach diesem Rezept ist die Zeit der Ausreden vorbei. Veganer Käsegenuss, ohne schlechtes Gewissen, Tierleid oder sonst was, und das Ganze auch noch super lecker! Wie kannst du da nein sagen?

Schon als ich Hefeflocken entdeckt habe, war ich im siebten Himmel. Schmecken einfach wie veganer Parmesan und gehören bei mir überall rein oder drauf. Also falls du die noch nicht kennst, unbedingt ausprobieren! Daneben hat sich die letzten Monaten und Jahre auf dem Markt ganz schön was getan: die Auswahl der veganen Käseprodukte ist von null auf hundert gestiegen und es gibt mittlerweile überall was davon zu kaufen. Um ein paar meiner Lieblingsmarken zu nennen: Violife, Simply V, Bedda, Happy Cashew. Hier findest du Aufstriche, Frischkäse, Parmesan, Feta, Camembert und jede Menge anderer Sorten, kurz gesagt, einfach alles!

Hin und wieder bin ich diesen Alternativen echt dankbar, vor allem wenn ich mal zu faul bin fürs Kochen. Aber wie ihr wisst, liebe ich es neue Sachen und Rezepte auszuprobieren. Ich muss gestehen, ich hätte die Quarantäne Zeit auch etwas anders nutzen können, aber bei mir geht und ging es wie immer, einfach nur ums Essen. Ich kann gar nichts dafür, aber der Gedanke veganen Käse selbst zu machen, lies mich die letzten Wochen einfach nicht los. Deshalb ging ich gleich aufs Ganze: vegane Mozzarella!

Dass es irgendwie essbar sein wird, hab ich mir schon gedacht (Cashewkerne sind im Spiel, da kanns nur gut werden), dass aber die Konsistenz so verdammt (entschuldigt die Wortwahl) ähnlich ist, also echt, nicht mal ich hab dran geglaubt. Aussehen tut´s schon mal nicht so schlecht oder? Was meinst du, traust du dich auch ran? Sag mir gern bescheid was du davon hältst. Käsige Grüße ♡



Zutaten

  • 150g Cashewkerne
  • 240g Sojajogurt ungesüßt
  • 1 1/2 TL Salz
  • 3 EL Tapiokastärke
  • 8g Agar- Agar

Zubereitung

  1. Die Cashewkerne für mind. 4 Stunden in reichlich Wasser einweichen. Danach das Wasser abgießen
  2. Die Cashewkerne zusammen mit dem Sojajogurt, 120ml Wasser und dem Salz mixen, in eine Schüssel geben, mit einem Teller bedecken und für 24 Stunden bei Zimmertemperatur reifen lassen
  3. Nach einem Tag sollte die die Cashewmasse käsig, säuerlich riechen. Jetzt kannst du die Tapiokastärke untermischen
  4. Agar Agar in einem Topf in 120ml Wasser einrühren, bei niedriger Hitze unter ständigem rühren aufkochen und ca. 3 Minuten köcheln lassen
  5. Jetzt den Cashewmix dazugeben und unter ständigem rühren ca. 8 Minuten köcheln lassen. Die Konsistenz sollte ziemlich zäh werden
  6. Den Topf vom Herd nehmen und eine große Schüssel mit Eiswasser bereitstellen
  7. Mit einem Eisportionierer oder einem großen Löffel kannst du Mozzarellakugeln herausnehmen und vorsichtig ins Eiswasser legen. Nach 30 Minuten kannst du sie in reichlich Salzwasser im Kühlschrank bis zu einer Woche aufbewahren


Alexandra
Seit 2018 glücklich vegan
🤍


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.