herzhaftes Bärlauch Omelette


Mein erster selbstgepflückter Bärlauch! Ganz ehrlich ich hab mich gefühlt wie ein kleines Kind im Spielzeugladen, so gefreut hab ich mich. Ich habe noch nie selbst Kräuter gepflückt, also war es definitiv ein Highlight! Wie schnell es die Natur doch schafft, mein Herz zu erobern! Ihr hättet mein Strahlen mal sehen sollen.

Die Schönheiten hier hab ich im botanischen Garten in Innsbruck gefunden. Mir wurde gesagt, eine Wiese sei dort voll damit und als ich den Garten betreten habe, hab ich mich natürlich gleich danach umgesehen. Nachdem ich den halben Garten abgelaufen bin, ohne auch nur eine Spur von Bärlauch zu sehen, war ich kurz verzweifelt und hab mich erstmal hingesetzt. Um nicht zugeben zu müssen, dass ich beim Thema Kräuter und Pflanzen ein Frischling bin, kurz gesagt, mich einfach noch so gar nicht auskenne, hab ich dann erstmal eine halbe Stunde damit verbracht, „Bärlauch“ zu googeln. Ich wollte mir nicht anmerken lassen, dass ich mich nicht auskenne und war in dem Moment zu Stolz, um Jemanden zu fragen. Nach einem kurzen Bärlauch- Crashkurs hab mich dann selbst zur Bärlauch- Expertin benannt. Deshalb teil ich gern die wichtigsten Erkenntnisse jetzt mit dir: Bärlauch gehört zum heimischen Wildkraut und ist verwandt mit dem Schnittlauch, der Zwiebel und dem Knoblauch. Von April bis Mai wird er gesammelt. Die Blätter sind dunkelgrün, länglich- spitz und werden ca. 25 cm lang (unten im Bild). Der Bärlauch hat ein intensiven knoblauchartigen Geruch, beim Pflücken also nicht schwer zu erkennen (wenn man´s weis). Außerdem ist Bärlauch eine echte Gesundheitsbombe: enthält viel Vitamin C, Eisen, Kalium, Kalzium und eine Menge ätherische Öle.

Genug mit meinen Weisheiten und zurück zur Realität, denn die Wahrheit ist: ich hab mich kurz umgesehen und jede Menge Menschen mit Taschen voller Bärlauch entdeckt. Wie im Entenmarsch hab ich mich angeschlossen und bin ganz einfach hinterhergewatschelt. Und tatsächlich gab´s am Ende der Reise eine Wiese voller Bärlauch- Der Dank geht also an den Entenführer!



Mit meinem Faktenwissen lieg ich aber nicht ganz falsch, denn der Bärlauch ist tatsächlich auch nur an seinem Geruch zu erkennen – einfach einzigartig. Wie schön das ist, seine Kräuter selbst zu pflücken, ich war direkt verliebt. Vor allem der Gedanke daran, was man denn daraus alles machen kann. Saucen, Aufstriche, Wildkräutersalate, Kräutersalz, Lasagne… Ich glaube die Liste würde ewig weitergehen. Meine ersten Rezepte standen schonmal fest: neben meinem Lieblingsrezept, Bärlauchpesto (Findest du hier), wollte ich unbedingt ein Neues ausprobieren, und zwar veganes Bärlauch- Omelette. Ich liebe Omelette schon seit immer. Als Kind war es definitiv eine meiner Lieblingsspeisen und ist es auch bis heute geblieben.

Eine ganze Tasche voll Bärlauch- der Nachmittag war damit definitiv verplant und Zuhause angekommen, hab ich mich auch gleich in die Küche gestellt und hab angefangen zu kochen. Zum Mittagessen also: Projekt Bärlauch Omelette. Dafür gehört der Bärlauch erstmal gewaschen, kleingeschnitten und kurz in der Pfanne angebraten. Nach einigen Minuten kommt dann der vegane Omelette- Teig drüber. Ich muss sagen, es sah schon am Anfang sehr vielversprechend aus, aber das Problem beim Omelette ist, dass man bis zum umdrehen einfach nie weiß, ob´s klappen wird. Fällt alles auseinander? Klebt er an der Pfanne, oder ist er einfach perfekt? Man weiß es nicht. Und einfach jedes mal, ist es anders. Oder geht’s nur mir so?

Mir oder der Pfanne sei Dank, hat es dieses mal ohne Probleme geklappt! Geklappt ist etwas untertrieben, denn ich wie ich finde, ist dieses Omeletterezept, einfach der Wahnsinn! Vegan und auch noch glutenfrei, innen schön fluffig und dank dem Bärlauch ein echtes Geschmackserlebnis! Zudem sieht´s auch noch super aus. Noch eine leckere Sauce drauf und, was soll ich sagen, einfach perfekt!

Falls ich dir jetzt zu viel schwärme: Probier´s selbst aus und dir wird’s gleich gehen, glaub mir! Viel Erfolg wünsch ich dir ♡


Zutaten für 2 Omelettes

  • 150g Kichererbsenmehl
  • 1 1/2 EL Stärke
  • 1 TL Backpulver
  • 1/2 TL Kurkumapulver
  • 1/2 TL Kala Namak
  • 100g Sojajogurt
  • 200ml Wasser
  • 1 EL Olivenöl
  • Salz
  • Bärlauch

Zubereitung

  1. Das Kichererbsenmehl mit der Stärke, dem Backpulver, Kurkumapulver und dem Salz vermischen
  2. Jogurt und Wasser zu den trockenen Zutaten geben und zu einem glatten Teig rühren
  3. In einer beschichteten Pfanne etwas Olivenöl erhitzen, den Bärlauch kurz anbraten und die Hälfte des Teiges dazugeben
  4. Das Omelette auf beiden Seiten ca. 5 Minuten anbraten
  5. Anschließend füllen oder mit einer leckeren Sauce heiß genießen

TIPP
Ich habe mich für einen Kräuterdip entschieden: Dafür einfach Sojajogurt, Salz, Pfeffer und Kräuter nach Wahl vermischen und auf dem Omelette verteilen. Statt einer Sauce kannst du das Omelette auch mit anderem Gemüse füllen oder den Bärlauch durch Zwiebel oder andere Kräuter und Gemüsesorten ersetzen.



Alexandra
Seit 2018 glücklich vegan
🤍


Ein Kommentar zu „herzhaftes Bärlauch Omelette

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.