NUÄUN | less waste, less worries!

WENIGER MÜLL – GANZ EINFACH

„Nuä-Was?“ Genau das waren auch meine Gedanken, als ich das Wort zum ersten Mal auf einer Infoveranstaltung der „Zero Waste Austria“ gehört habe.

Es geht um Müll. Besser gesagt darum, wie er sich vermeiden lässt. Wahrscheinlich kein Thema worüber sich die meisten im Alltag den Kopf zerbrechen. Denn letztendlich wird er bei uns ja einfach weggebracht… die Frage ist nur, wohin? Nur weil er nicht mehr vor unserer Haustür liegt, heißt es nicht, dass er für immer weg ist. Leider füllen die Berge an Müll, die wir jeden Tag produzieren, so langsam alle Meere und bedecken immer mehr Landflächen. Nicht nur das Leben der Tiere und der Menschen, die in diesen Gebieten leben ist gefährdet wenn wir so weiter machen, sondern bald auch unser eigenes. Meines und Deines.

Ich habe mir vorher selbst nie viele Gedanken darüber gemacht, gar keine ehrlich gesagt, aber mir ist bewusst geworden, dass jeder Einzelne von uns dafür verantwortlich ist und die Möglichkeit hat, etwas zu verändern!

Wird dir erstmal klar, wie wichtig dieses Thema eigentlich ist, ist das schon der erste große Schritt in die richtige Richtung. Mit jeder kleinen Veränderung und jeder auch noch so kleinen Tat können wir so viel Gutes bewirken und die Umwelt schützen!


NUÄUN

So simpel dieses Konzept auch ist, so ausschlagkräftig und wirkungsvoll, wenn man es umsetzt. Es kann dir helfen, weniger zu kaufen und somit Müll zu vermeiden, unabhängig von der Art. Stelle dir einfach vor jedem Kauf folgende 5 Fragen:

Notwendigkeit – brauche ich das wirklich?
Unmittelbarkeit – brauche ich das jetzt?
Ähnlich – hab ich denn schon was ähnliches?
Ursprung – woher kommt das?
Nützlichkeit – hat es einen Nutzen?


Was du als oberste Regel verwenden kannst: Nutze das, was du schon hast!
Meistens ist es gar nicht notwendig irgendetwas Neues zu kaufen. Wir sind uns meistens gar nicht bewusst, was wir denn alles schon haben, egal ob Kleidung, irgendwelche Elektroteile, Haushaltsgeräte, ja sogar Lebensmittel. Meistens sind es all die Werbungen, die uns zu täuschen versuchen und uns dazu bringen wollen irgendwas Neues zu kaufen, obwohl wir es gar nicht brauchen.

So ist es zumindest bei mir. Ich habe mich vor allem am Anfang ziemlich täuschen lassen. Der neueste Bambus Becher, die tolle Stahlbox oder die coole Flasche, obwohl die Schränke Zuhause schon voll damit sind. Also: bevor du das alles kaufst und somit Zeit und Geld investierst, frag dich: brauch ich das wirklich?

Wenn’s dir gleich geht wie mir bemerkst du, wieviel du eben nicht brauchst. Es ist nicht einfach und es erfordert Zeit und vor allem Wille. Wichtig ist, dass wir kleine Schritte in diese Richtung gehen, in Richtung Nachhaltigkeit. Deshalb hier noch ein paar Tipps, die dir ebenfalls helfen können, um Müll zu vermeiden:

  • REFUSE
    ablehnen – Klingt so einfach, aber, wie mach ich das?  Die Antwort lautet: JUST SAY NO! Damit sind all die Goodies Spams, einmaligen Plastikteile oder Wegwerfgegenstände gemeint wie zum Beispiel: Kugelschreiber, Taschentücher, Flaschen, Rasierer…
  • REDUCE
    reduzieren- überflüssige Einkäufe einfach vermeiden. Einige Tipps wie du das machen kannst:  Verführerischer Werbung entgegenwirken (E-Mail, Amazon, Instagram…), Mehrweg- Objekte kaufen (Glasflasche…), im Vorfeld vorbereiten (essen)…
  • REUSE
    wiederverwenden- du kannst beispielsweise Geräte reparieren lassen, statt einfach zu ersetzen, dir Dinge von Freunden und Familie ausleihen, aber auch deine eigenen Gegenstände teilen. Wenn etwas nicht mehr funktioniert, kannst du das Objekt überdenken und dir überlegen, ob es einen neuen Zweck finden kann.
    Tipps: Noamol.at, Repair- Cafe, Refurbed.at, Sammelaktionen
  • RECYCLE AND ROT
    Wenn möglich, den Müll gar nicht erzeugen.

Ich will mit all den Tipps nicht sagen, dass wir nie wieder in unserem Leben was kaufen sollen, das wird sich nie ganz vermeiden lassen. Vielmehr geht es darum, einen bewussten Umgang mit den Gegenständen zu erlernen. Du wirst merken, dass du schon so vieles besitzt, dass noch super funktioniert, noch neu ist oder das du umfunktionieren kannst.  

Dir wird bewusst, dass all das, was wir haben nicht selbstverständlich ist. Du wirst sehen, dass du viele Dinge grundlegend mehr zu schätzen weist und das macht glücklich! ♡


Alexandra
Seit 2018 glücklich vegan

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.