Rhabarber – Kokos Muffins

Zum ersten Mal habe ich mich heuer im Supermarkt eingereiht, um nach den besten Rhabarberstangen zu greifen. Ich sags euch Leute, da ist man vorher lieber mal zum Boxen gegangen. Da gibt’s endlich mal ne Abwechslung nach dem ganzen Wintergemüse – kein Wunder, dass alle durchdrehen und nach Rhabarber, Spargel und Bärlauch jagen.

Ich wusste Anfangs nicht, wie ich das Gemüse zubereiten sollte…was passt zu Rhabarber? Wie soll ich es kochen? Muss man es überhaupt kochen? Ich hätte ganz einfach mein Handy rausholen können – #googlefreundundhelfer hätte mir bestimmt einige Tipps gegeben. Wie gesagt: Hätte… Doch wie immer habe ich mich und meine Kochkünste überschätzt und hab den Rhabarber ohne nachzulesen, einfach in meine Gemüsepfanne geschnipselt. Zum Glück lernt man bekanntlich aus Fehlern, denn ich fand den säuerlichen Geschmack dort etwas – na gut nicht nur etwas: zu dominant. Da lagen nun also noch 3 weitere Stangen des Gemüses in meinem Kühlschrank (ich hatte mich gut durch das Schlachtfeld gekämpft) und ein einziger Gedanke in meinem Kopf- was mache ich jetzt damit? Da hab ich mich doch dazu entschieden, meinen Stolz bei Seite zu legen. Moment der Wahrheit: das säuerliche Gemüse findet als Obst vor allem in Süßspeisen Verwendung: Kompott, Marmeladen, Kuchen.
Als einziges saisonales Obst (das eigentlich Gemüse ist), in dieser Zeit natürlich total beliebt. Darauf folgte auch schon mein zweiter Anlauf und ich fand, es wurde endlich mal Zeit für ein Muffinrezept!

Zugegeben, ich hatte etwas Angst das erste Küchlein auszuprobieren, aber ohne Grund. In Süßgebäcken bekommt der Rhabarber eine leicht säuerliche Note, die nicht das ganze Gebäck bestimmt. Die Mini- Törtchen sind einfach köstlich! Vor allem in der Kombination mit Kokos. Der Teig ist total schnell gemacht und sie eignen sich perfekt zum verschenken oder mitbringen zu Freunden und Familie! Fazit: Ich LIEBE Rhabarber!

So, genug gelabert. Ich hoffe, deine Gemüsepfanne konnte durch diesen Beitrag gerettet werden. Frühlingsgrüße und viel Erfolg

Zutaten

  • 150 g Rhabarber (eine große oder zwei kleine Stangen)
  • 300 g Dinkelvollkornmehl
  • 50 g Kokosraspel
  • 50 g Rohrzucker
  • 1 TL gemahlene Vanille
  • 2 TL Weinstein Backpulver
  • 110 g Sojajoghurt Natur
  • 1 Prise Salz
  • 3 EL Reissirup
  • 200 ml Kokosmilch (gemeint ist die Kokosmilch aus der Dose, nicht der Kokosdrink)
  • 2 EL Kokosöl

Zubereitung

  1. Den Ofen auf 180 Grad vorheizen und Muffinpapiere in ein Muffinblech geben.
  2. Die Rhabarberstangen waschen, längs halbieren und in kleine Stücke schneiden. Eine Stückchen beiseite legen fürs garnieren am Ende.
  3. das Kokosöl bei mittlerer Hitze in einem kleinen Topf schmelzen lassen und mit Kokosmilch, Reissirup, Yogurt, Zucker und Salz vermischen.
  4. Nun die trockenen Zutaten hinzugeben und alles zu einem glatten Teig verrühren.
  5. Anschließend die Rhabarberstückchen unterheben.
  6. Die Masse in die Muffinformen füllen und mit den restlichen Rhabarberstückchen toppen.
  7. Die Muffins ca. 25 Minuten backen.

Für die Kokosglasur habe ich 2 EL der Kokosmilch (obere, harte Teil) mit 2 EL Rohrohrzucker und den Saft einer halben Zitrone mit einem Löffel zu einer homogenen Glasur vermischt – Nach dem Abkühlen einfach toppen.


ALEXANDRA
Seit 2018 glücklich vegan!
🖤

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.